Mayrhofen – Schlegeis – St. Jakob bzw. Kematen im Pfitschtal

Der Tag, an dem der Alpenhauptkamm überschritten wird. Von Mayrhofen läßt man sich per Linienbus zum Schlegeis Speichersee auf 1.800 Meter Seehöhe chauffieren. Schon hier hat man einen Traumblick über den hellblauen See und zu den mächtigen dahinterliegenden Gletschern. Der Anstieg zum Pfitscherjoch führt über einen komfortablen Steig vorbei an Wasserfällen und entlang des mäandrierenden Bachs. Kurz nach der italienischen Grenze liegt das Pfitscherjochhaus, mit 2.275 Meter der höchste Punkt des Tages. Über sanfte Almwiesen und einen Mischwald wandert man hinab zum Talboden des Pfitschtals. Auf einem leicht erhöhten Wiesenweg erreicht man St. Jakob, den ersten Weiler der Gemeinde Pfitsch. Unterkünfte findet man entlang der Strecke zwischen St. Jakob und dem rund fünf Kilometer entfernten Kematen.

Wichtige Punkte

Strecke

Mehr Fotos

Wegbeschreibung

Mit dem Linienbus in knapp einstündiger Fahrt zum Schlegeis Speicher. Kurz nach der mächtigen Staumauer befindet sich die Bushaltestelle.
Von hier wandert man oberhalb des Sees taleinwärts zum letzten Parkplatz. Nun links über die Brücke und sofort rechts am Kiosk vorbei Richtung Pfitscherjoch. Der Weg wurde mit Steinplatten und Stufen bis zur Lavitzalm (2.095m) perfekt hergerichtet. Man wandert immer sanft ansteigend taleinwärts zur bewirtschafteten Lavitzalm. Hinter der Alm führt ein Fahrweg in einem großen Rechtsbogen durch eine wilde, vom Gletscherbach geschaffene Ebene. Etwa 500 Meter nach der Alm kann man links auf den Steig zum Pfitscherjoch wechseln oder am Fahrweg gemütlich bis zum Joch weitermarschieren. Nur wenige Meter unterhalb des Pfitscherjochs mündet der Steig wieder in den Fahrweg und man wandert über die Staatsgrenze direkt auf das etwas erhöht gelegene, aber nur rund 400 Meter entfernte Pfitscherjochhaus (2.275m, 2 ½ h ab der Bushaltestelle).

Nun beginnt der Abstieg ins Pfitschtal. Hinter dem Haus führt der Steig Nr. 3 Richtung „Stein, Pfitsch“ erst zum nahen kleinen Bergsee hinab und gleich rechts durch einen Graben, vorbei an den ehemaligen militärischen Befestigungsanlagen, ins offene Almgebiet. Man überquert die Pfitscherjochstraße und wandert über sanfte Almmatten stets bergab auf die ersten Bäume zu. Nun durch einen lichten Mischwald hindurch wird die Fahrstraße noch zwei mal überquert, ehe man den Arzbach überquert und der Weg auf der rechten Talseite durch den Wald zu den ersten Wiesen oberhalb des Weilers Stein hinausführt. In Stein beim Gasthaus geradeaus weiter auf der Zufahrtsstraße abwärts und bei der ersten Kehre wieder geradeaus an ein paar Häusern vorbei auf den Wiesenweg Richtung St. Jakob. Der Weg verläuft immer ein paar Höhenmeter oberhalb des Talbodens, bis man nach etwas mehr als zwei Kilometern das kleine Dorf St. Jakob (1.449m, 2 h ab dem Pfitscherjochhaus) erreicht.

Etappenziel Kematen: Durch St. Jakob talauswärts weiter auf der Dorfstraße, ehe oberhalb des Knappenhofs links ein Weg zur Hauptstraße abzweigt. Hier am Knappenhof vorbei, über die Straße und nach der Brücke über den Bach rechts in den Wiesenweg. Nun immer links des Pfitscherbachs über die Wiese. Dort wo der Weg links durch die Felder hinaufzieht geradeaus am Bach weiter und später im Wald auf dem Steig bis zur nächsten Brücke. Hier rechts über den Fluss und geradeaus auf den Pfitscherhof im Weiler Platz zu. Links am Gasthaus vorbei und nach wenigen Metern links auf der leicht ansteigenden Nebenstraße Richtung Kematen. Die Route verläuft bis Kematen (1 ¼ h ab St. Jakob) immer etwas oberhalb des flachen Talbodens auf der wenig befahrenen Straße.